Aktuelles - Minigolf in Sachsen-Anhalt

Bundesligaspieltag in Magdeburg: Hardenberg und Göttingen siegreich

Bereits zum zweiten Mal gastierte die Minigolf-Bundesliga in Magdeburg. 2011 hatte Seriensieger BGS Hardenberg-Pötter den Spieltag knapp mit sechs Schlägen Vorsprung auf die SG Arheilgen gewonnen, bei den Damen lag der MGC Göttingen deutlich vorn. Das waren auch 2017 die Favoriten.  Nach sommerlichen Temperaturen an den letzten beiden Trainingstagen hatte es in der Nacht geregnet, die Bahnen waren stark abgekühlt - und das stellte auch viele der besten Minigolfer vor einige Probleme. So hagelte es auf der ohnehin nicht ganz einfachen Anlage selbst bei der Company rote Runden (Molnár, Harald Erlbruch). Und doch war die 144er-Mannschaftsrunde, sonst nicht "Hardi-Style", gut genug für einen geteilten 1. Platz mit dem MGC Dormagen-Brechten I nach Runde 1, fünf Schläge vor dem MGC Göttingen, sechs vor Dormagen-Brechten II. Eine 160er-Runde mit einer 34 von Christoph Fischer bedeuteten für den Nienburger MC Platz 5, den das Team bis zum Ende innehatte. Nur Florian Wietz (94) und Martin Stöckle (95) brachten an diesem Tag einigermaßen Normalform auf die Bahn.
Nach Runde 2 dachten viele: Alles ist Minigolf-'business as usual'. Denn die Company, vorneweg 20er-Runden von Michael Koziol und Alexander Geist, steigerte sich um 16 Schlag: 128, neuer Mannschaftsbahnrekord, komfortabler Abstand von 15 Schlag und mehr zur Konkurrenz. 
Spieltag gelaufen? Weit gefehlt.
Denn jetzt legten Junkermann, Heine & Co. richtig los, gewannen die 3. und 4. Runde, spielten zum Schluss neuen Rundenrekord (127), verpassten mit 550 Schlag aber eine kleine Sensation nur um vier Schlag. Besonders stark spielten Patrick Bothmann (88) und Sebastian Kube (89). Und einmal angenommen statt der 4 von Alexander Jasper am Salto (kein Schlag vor das Hindernis, aber dann ...) ein Ass und irgendwo sonst noch ein weiterer gewonnener Schlag: Dann wäre das ansonsten spektakulär unspektakuläre Spielprotokoll (23 - 23 - 23 - 23) des niederländischen Nationalspielers Teil einer großen Überraschung zum Saisonauftakt der Bundesliga Nord geworden.
Steven Böttcher (88) und Peter Novsky (90) führten den Aufsteiger MGC Göttingen auf einen sicheren dritten Platz und zu vier Punkten, die man sicher als Erfolg bewerten darf. Auch Dormagen-Brechten II fuhr mit zwei Punkten für das Ziel Klassenerhalt nach Hause, an denen Michael Neuland (89) und Oliver Wendling (91) großen Anteil hatten. Die beste Leistung des Spieltages lieferte mal wieder Alexander Geist (Hardenberg-Pötter) mit 86 Schlag ab.

Bei den Damen waren zum Schluss ebenfalls die Seriensieger vorn. Der MGC Göttingen, vielfacher Deutscher Meister und Europa-Cup-Sieger, lag von der ersten bis zur letzten Runde ungefährdet an der Spitze, gewann mit deutlichem Schlag Vorsprung (285 Schlag) vor dem MGC Dormagen-Brechten (300)  und dem BGC Hannover. Matchplay-Weltmeisterin Jasmin Ehm, die diese Saison mit einem Ass am Mittelhügel (Bahn 1) eröffnete, war die Beste der drei Göttingerinnen (93 Schlag). Noch besser spielte die frühere Mannschafts-Welt- und -europameisterin bei den Juniorinnen, Vanessa Peuker (MGC Dormagen-Brechten). Ihr gelang gleich zweimal eine 20er-Einzelrunde und in vier Runden mit 88 Schlag (Schnitt 22,0) das Topergebnis bei den Damen (und das zweitbeste des Spieltages). Der BGC Hannover (319) konnte gut mithalten, doch auf der Ergebnistafel stand am Ende nur eine grüne Runde (Monika Erlbruchs 24), das war zu wenig für einen Punktgewinn.
 
Kevin Leickel von den Magdeburger Minigolffreunden, Deutscher Meister 2015 in Kelheim, war diesmal der Cheforganisator des Spieltages. "Ich denke, alle haben sich wohl gefühlt bei uns in Magdeburg. Das freut uns sehr, macht uns auch ein bisschen stolz." Die gute Resonanz sah auch Innenstaatssekretärin Tamara Zieschang gern, die frühmorgens aus Berlin zu den Minigolf-Frühaufstehern gekommen war, um den Spieltag zu eröffnen - und dabei Gemeinsamkeiten zwischen Formel I und Minigolf entdeckte: Spitzenleistungen als Präzisionsdauerdienst. Auch der CDU-Landtagsabgeordnete Florian Philipp - ebenso wie Lydia Hüskens (FDP-Kreisvorsitzende), die Schirmfrau der Deutschen Meisterschaft 2009 bei der Eröffnung - war so zeitig vor Ort und  richtete vor dem Turnierstart um 8 Uhr persönliche Worte an die Teilnehmer. Am Tag vor dem Turnier war aus Anlass des Turniers und zum Gedenken an den ersten Todestag des früheren Bundesaußenministers Hans-Dietrich Genscher ein Baum auf der Anlage gepflanzt worden. Mit dabei: Karl-Heinz Paqué, Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der OvG-Universität.

Alle Ergebnisse: http://ba.minigolfsport.de/bl1nord12017/result.htm

heine
Matchplay-Europameister Sebastian Heine bei einem Ass am Rohrhindernis

Additional information